Märchenrundgang "Von den Gaben der Natur"

Nachhaltigkeit ist keine Erfindung unserer Zeit. Denn Menschen mussten sich schon immer Gedanken darüber machen, wie sie ihre Lebensgrundlagen erhalten können. Bei einem abendlichen Rundgang erzählt Carmen Stumpf Märchen, die dieses Denken widerspiegeln. Bei dem Rundgang kann der Blick weit über die Landschaft schweifen und die Stimmen der Natur am Abend umgeben uns. So entsteht zusammen mit den Erzählungen ein eindrucksvolles Gesamterlebnis.

 Treffpunkt 21.6. 2022 um 20 Uhr Klosterparkplatz Neresheim, Dauer ca. 2 Stunden


20 Jahre Märchenbrunnen - Rückschau und Neustart

Eigentlich sollte das Jubiläum des Märchenbrunnens schon 2020 gefeiert werden. Aber wie so vieles fiel auch dieses Ereignis Corona zum Opfer. 20 Jahre Märchenbrunnen – das sind einige hundert Märchenauftritte, einige hundert Zuhörerinnen und Zuhörer und viele, viele zauberhafte Märchen, erzählt von ausgebildeten und märchenbegeisterten Erzählerinnen.

Der 20. Bopfinger Märchenabend, nun auf 2022 verlegt, stand zunächst ganz im Zeichen des Rückblicks. Auf Stellwänden waren einige Highlights zu sehen, von besonderen Erzählorten wie dem Tiefen Stollen, Schloss Fachsenfeld oder dem Braunenberg bei einer Märchenwanderung. Ute Hommel nannte die Namen der Erzählerinnen, die nicht oder kaum noch erzählen , darunter Ute Fallscheer, Ingrid Raschka und Anne Heilig. Carmen Stumpf berichtete von den Anfängen mit der Gründerin Friede Wallentin im Bopfinger Rathaus, wo drei Erzählerinnen gleichzeitig in drei verschiedenen Räumen erzählten und das Publikum durch die Räume wechselte. Friede Wallentin zu Ehren erzählte Ute Hommel das japanische Märchen von Tomo und Giri und Carmen Stumpf das Grimmsche Märchen von der Nixe im Teich – beides Märchen, die zum Lieblingsrepertoire von Friede Wallentin gehörten.







Dass der Märchenbrunnen weiter sprudelt und so lebendig ist wie eh und je, zeigten drei neue Erzählerinnen, die an dem Abend ihr Debüt hatten: Martina Hahn erzählte das , Märchen vom „Mann Glück“, Lilo Schick-Krause vom kleinen Hirsch und dem Tiger und Karin Martin vom klugen Bastelicaner. Helga Schwarting rundete die Erzählungen ab mit dem reizenden Märchen von Volkmann-Leander vom kleinen Vogel.

Der Abend wurde musikalisch begleitet von der Tisch- und Veehharfengruppe „Die Zupfdohlen“ aus Aalen unter der Leitung von Ute Geiger-Ruth.


Die Zuhörerinnen und Zuhörer in der voll besetzten Schranne im Bopfinger Rathaus dankten für den schönen Abend mit langem Beifall und entließen die Akteure erst nach einer Zugabe.

Erzählkurs der VHS Ostalb

 Vhs Ostalb Kurs21H20202L "Märchen erzählen - freies Sprechen üben"

Do., 21.10.2021 und  25.11.2021, 19:30 - 21:00 Uhr,


Sie möchten Märchen erzählen lernen, oder Sie wünschen sich, dass man Ihnen interessiert zuhört, wenn Sie etwas sagen? Sei es bei einem Referat, einer Ansprache, oder einem Märchen. Wenn Sie bestimmte Regeln beachten, ist Ihnen die Aufmerksamkeit ihrer Zuhörer sicher.
Die Grundlagen dafür werden in einem vierteiligen Kurs vermittelt. Jeder Teil ist in sich abgeschlossen und kann auch einzeln besucht werden.
An jedem Kursabend wird ein kurzes Märchen erarbeitet, sodass Sie nach Abschluss des Kurses vier Märchen ausdrucksstark und farbig vortragen können.
Das Angebot richtet sich nicht nur an zukünftige Erzähler*innen sondern an alle, die freies, ausdrucksstarkes  Sprechen erlernen wollen und ihre Redegewandtheit in der Öffentlichkeit verbessern wollen.

Teil I
Am Do. 21.10.2021
"Ich habe dir etwas zu sagen!"

 Teil II
Am Do. 25.11.2021
"Kannst du mich verstehen?"


Anmeldungen über die VHS Ostalb .vhs-ostalb.de oder Tel 07961/8786986

Keltische Märchen im Bürgerspital

 

Am Mittwoch, 29. September 2021 um 19.30 Uhr erzählt Ute Hommel keltische Märchen im Bürgerspital Aalen. Sie wird dabei musikalisch begleitet von der Tisch- und Veehharfengruppe "Die Zupfdohlen", einer Kooperation der Begegnungsstätte mit der Musikschule. Der Eintritt beträgt 5 €. 

Die aktuellen Coronaregeln müssen eingehalten werden. Um Anmeldung unter Tel. 07361/522501 oder buergerspital@aalen.de wird gebeten.

Märchen für Großeltern und Enkel

 Am Mittwoch, 25. August um 15 Uhr lädt die Begegnungsstätte Bürgerspital in Aalen alle Großeltern, Enkel und andere Märchenfreunde ein zu einem Märchennachmittag der besonderen Art. Die Märchenerzählerin Ute Hommel hat eine "Märchenspeisekarte" mitgebracht. Hier kann sich jeder nach seinem Geschmack ein Märchen bestellen, das dann frei vorgetragen wird. Zum "Nachtisch" gibt es dann Märchenrätsel. Die Küche der Begegnungsstätte hat sich dazu auch etwas Besonderes einfallen lassen. Begleitet wird der Nachmittag musikalisch von der Tisch- und Veehharfengruppe "Die Zupfdohlen". Der Eintritt kostet 5 €.

Märchen am Limestor

 Unter dem Titel "Aufbruch ins Ungewisse" erzählen Ute Hommel und Carmen Stumpf von der Erzählgemeinschaft Ostalb "Märchenbrunnen" auch in diesem Sommer Märchen am Limestor bei Dalkingen. Termin: Sonntag, 22. August 2021 um 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Besucherzahl evtl. begrenzt. Eine Anmeldung über das Landratsamt ist erforderlich unter der Nummer 07361/5031315.

Märchen vom guten Miteinander

 In einem Kooperationsprojekt von Kulturküche Aalen, Märchenbrunnen und dem Theater der Stadt Aalen wurden zum ersten Mal Märchen auf dem Gelände des Kulturbahnhofs Aalen erzählt. Begleitet von den zarten Harfenklängen der "Zupfdohlen" nahmen Ute Fallscheer und Ute Hommel die zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine märchenhafte Lehrstunde zum Thema Nachhaltigkeit.

Mit dem Grimmschen Märchen von der Bienenkönigin eröffnete Ute Hommel den Reigen. Zwei Königssöhne führen ein wildes, wüstes Leben, kümmern sich nicht um die Geschöpfe der Natur, haben nur ihre eigenen Interessen im Kopf. Ihr jüngerer Bruder dagegen, der Dummling, achtet und schützt die ihn umgebende Welt. Zum Dank helfen ihm die Tiere, das Schloss zu erlösen und die Prinzessin zu bekommen.   

Im zauberhaften libanesichen Märchen vom Zedernbaum berichtete Ute Fallscheer von einem begnadeten Holzschnitzer. Er schuf, obwohl einem Moslem verboten, eine Frau aus einem Holzstamm. Als diese Frau lebendig wurde, entbrannte unter den anwesenden Männern ein heftiger Streit, wer sie "besitzen" dürfe. Die Frau entschied den Streit, indem sie zu ihrem Ursprung, einem mächtigen Zedernbaum, zurückkehrte.
Dass Besitz nicht immer alles bedeutet, zeigten die Protagonisten im Märchen vom Zaubergarten. Ein Schüler, obwohl noch sehr jung, findet eine weise Lösung, was mit einem Topf voll Gold geschehen solle. Einen schattigen Garten für müde und hungrige Reisende will er pflanzen. Sein mitleidiges Herz aber veranlasst ihn, stattdessen viele gemarterte Vögel mit dem Gold zu befreien. Die Vögel danken es ihm, indem sie selbst den Garten pflanzen.

Im Märchen vom alten Großvater und seinem Enkel zeigt das Kind seinen Eltern, wie schäbig sie sich dem alten Mann gegenüber benehmen und bringt sie so zum Umdenken.

Um Besitz oder Freiheit geht es auch in dem bekannten Grimms Märchen vom Hans im Glück. Am Ende ist Hans "befreit von aller Last" und glücklich.

Drei Musikerinnen des Tisch- und Veehharfenensembles "Die Zupfdohlen", entstanden aus einer Kooperation von Begegnungsstätte Bürgerspital und Musikschule, begleiteten die Märchen auf ihren Instrumenten.

Märchenabend im Urbanen Garten

 


Unter dem Motto „Wir ernten, was wir säen – Märchen zur Nachhaltigkeit“ laden Ute Fallscheer und Ute Hommel von der Erzählgemeinschaft Ostalb „Märchenbrunnen“ am Mittwoch, dem 21. Juli um 18.30 Uhr zu einem Märchenabend. Er findet im Rahmen des Projekts „Planet der Herzen“ in Kooperation mit dem Theater der Stadt Aalen und der Musikschule statt. Die beiden Erzählerinnen werden von Tisch-und Veehharfenspielerinnen „Die Zupfdohlen“ begleitet. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 07361/931745 oder Ute.Hommel@t-online.de.

Der Urbane Garten ist auf dem Gelände des Kulturbahnhofs rechts um das Gebäude herum.

Märchen im Stadtgarten Neresheim

 Am Montag, den 5. Juli, um 20 Uhr erzählt Carmen Stumpf im Stadtgarten Neresheim eine halbe Stunde lang “Märchen am Abend”. Für diesen Abend hat sie Märchen ausgesucht, die von besonderen Frauen erzählen. Selbstverständlich sind auch Männer willkommen, denn Mann lernt nie aus! Treffpunkt ist an der Bank um den Baum. Bei Regen fällt die Veranstaltung leider aus.

Vom Zauber der blauen Stunde - Märchen und Musik im Palais Adelmann

 

Von wundersamen Geschehnissen zwischen Tag und Nacht, zwischen Himmel und Erde erzählen die Märchen, die Ute Hommel und Helga Schwarting von der Erzählgemeinschaft Ostalb „Märchenbrunnen“ vortragen. Sie werden dabei stimmungsvoll begleitet von der Tisch- und Veehharfengruppe „Die Zupfdohlen“ und schaffen so ein traumhaftes Erlebnis, nicht nur für blaue Stunden. Die Veranstaltung findet im Rahmen von "Sommer in der Stadt" und in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Ellwangen am Freitag, dem 9. Juli um 19.30 Uhr im Palais Adelmann statt. Eintritt 5 Euro.

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich, da coronabedingt die Plätze begrenzt sind. Anmeldung unter Tel. 07961/ 84355 oder 84351.